Naturheilkunde Sanfte Pflege

 

 

Hier geht es zur Anmeldung

 

 

 

Die Natur hält viele Stoffe bereit, die eine heilende Wirkung entfalten können. Sie sind in fast allen Gebieten der pflegerischen und therapeutischen Betreuung von Menschen anwendbar, insbesondere in der onkologischen, palliativen und psychiatrischen Pflege oder in der Altenpflege. Als komplementäres Angebot ergänzen sie die schulmedizinischen Möglichkeiten.
Sie lernen pflegerische Interventionen kennen, die dem Patienten z.B. während der palliativen Situation die Schmerzen lindern und ihn bei anderen Krankheitszeichen unterstützen können.
Die Anwendung von naturheilkundlichen Pflegemöglichkeiten hilft, die Ressourcen des Patienten auszuschöpfen und seine Beschwerden zu mildern.

Lerninhalte und zu vermittelnde Kenntnisse

  • Pflege bei Schmerzen (Schmerzdokumentation, Vorstellung von Wickeln, Heilpflanzenölen, Einreibungen, Nahrungsergänzungsmittel)
  • Pflege bei Haut- und Schleimhautstörungen (Vorstellung von Waschungen, Mundpflege, Fußbädern, Sitzbädern, Hautpflegeprodukten, Ölmischungen, Auflagen)
  • Pflege bei Angst und Depression (Erarbeitung von antidepressiv-wirkenden ätherischen Ölen, Vorstellung von Wickel, Tees und Einreibungen)
  • Wundpflege (Wundanamnese, Erstellung eines Pflegeplans, Pflege mit medizinischem Honig, Propolis, Calendula, Wundöl, Sanddornöl
  • Pflege in der palliativen Situation (Ätherische Öle für die palliative Situation, ätherische Ölmischungen für Wickel und Einreibungen, Vorstellung verschiedener Prophylaxen)

Spezielle Eignung für examinierte Krankenpfleger/-innen

Zielgruppe I Diese Fortbildungsveranstaltung richtet sich an:

  • Examinierte Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen
  • Examinierte Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-innen
  • Examinierte Altenpfleger/-innen